753 WörterLesezeit ca. 3 min

Termine

Neben Führungen bieten wir Ihnen zahlreiche Vorträge an, die einzelne Aspekte des Ausstellungsthemas vertiefen. Die Vorträge finden im Großen Hörsaal der Alten Anatomie (Österbergstraße 3, 72074 Tübingen) statt und werden zusätzlich live über Zoom gestreamt.

Zoom-Zugangsdaten:
Meeting-ID: 975 3069 2580
Kenncode: 320392

Gruppenführung von Benigna Schönhagen. Foto: Jonas Metten.

Haben Sie einen Vortrag verpasst? Kein Problem! Sie können sich auf unserer Homepage jederzeit eine Aufzeichnung der Vorträge anschauen.

Durch die Ausstellung führen Sie sowohl Studierende als auch die Kurator*innen. Gerne bieten wir Ihnen auch private Führungen für Gruppen ab fünf Personen an. Bei Interesse melden Sie sich einfach per Mail an: graeberfeldx@uni-tuebingen.de

 

Wenn Sie selbst aktiv werden möchten, laden wir Sie zum Sticken der Opfernamen ein! Die Textilkünstlerin Margarete Warth bietet Einzeltermine an, die jeweils von 13 bis 16 Uhr dauern. Bitte melden Sie sich direkt bei Frau Warth an unter: margaretewarth@gmail.com

 

Angebote im Mai 2024

  • 06.05. um 19:00 Uhr | Vortrag | Manuela Bauche (Berlin) – ENTFÄLLT (auch die ursprünglich geplante Führung vorher)!
    Auf dem Weg zum »Erinnerungsort Ihnestraße«. Eine Ausstellung zum Berliner Kaiser-Wilhelm-Institut für Anthropologie, menschliche Erblehre und Eugenik.
  • 17.05. von 13:00 bis 16:00 Uhr | Stickaktion mit Margarete Warth. (Anmeldung per Mail erforderlich)
  • 17.05. um 15:00 Uhr | Führung durch die Ausstellung
  • 28.05. von 13:00 bis 16:00 Uhr | Stickaktion mit Margarete Warth. (Anmeldung per Mail erforderlich)

Angebote im Juni 2024

  • 03.06. um 17:00 Uhr | Führung durch die Ausstellung
  • 14.06. von 13:00 bis 16:00 Uhr | Stickaktion mit Margarete Warth. (Anmeldung per Mail erforderlich)
  • 21.06. um 15:00 Uhr | Führung durch die Ausstellung
  • 24.06. um 19:00 Uhr | Vortrag | Sabine Hildebrandt (Boston):
    Anatomie im Nationalsozialismus und das Vienna Protocol. Vom Umgang mit materiellem und immateriellem historischem Erbe.
  • 25.06. von 13:00 bis 16:00 Uhr | Stickaktion mit Margarete Warth. (Anmeldung per Mail erforderlich)

Angebote im Juli 2024

  • 01.07. um 17:00 Uhr | Führung durch die Ausstellung
  • 01.07. um 19:00 Uhr | Vortrag | Michael Viebig (Halle):
    »… bietet aber gerade der Krieg ungewöhnlich günstige Bedingungen.« Leichen für Forschung und Lehre aus der Richtstätte des Zuchthauses Halle.
    Abstract
    Von 1942 bis Kriegsende töteten die Scharfrichter im Zuchthaus Halle mehr als 500 Menschen mit der Guillotine oder durch den Strang. Insgesamt fünf Institute dreier verschiedener Universitäten hatten Zugriff auf die Leichname oder bekamen Gelegenheit, Versuche an Hinzurichtenden vorzunehmen. Noch immer gibt es neue Informationen zu solchen Vorgängen. Der Vortrag verbindet historische Informationen mit Fragestellungen: Wie geht die Gedenkstätte ROTER OCHSE Halle (Saale) damit um, wie die Universitäten? Was bedeuten die Erkenntnisse für die Hinterbliebenen?
  • 12.07. von 13:00 bis 16:00 Uhr | Stickaktion mit Margarete Warth. (Anmeldung per Mail erforderlich)
  • 19.07. um 15:00 Uhr | Führung durch die Ausstellung
  • 23.07. von 13:00 bis 16:00 Uhr | Stickaktion mit Margarete Warth. (Anmeldung per Mail erforderlich)
  • 29.07. um 19:00 Uhr | Lesung | Benigna Schönhagen & Stefan Wannenwetsch (beide Tübingen)
    Jeder Name ein Leben. Biographische Lesung.

Angebote im August 2024

Angebote im September 2024

Bisherige Vorträge

2023

  • 27.02. | Sabine Hildebrandt:
    Die Leichen im Keller. Die Anatomie im Nationalsozialismus und ihr Vermächtnis. (zur Aufzeichnung)
  • 06.03. | Hans Joachim Lang:
    Von der Mitgift eines Massenmörders. August Hirt und das Tübinger Anatomie-Institut. (zur Aufzeichnung)
  • 13.03. | Sara Doll:
    Die Anatomische Sammlung in Heidelberg. Versuche der Herkunftsklärung. (zur Aufzeichnung)
  • 20.03. | Margit Berner:
    Die »rassenkundliche« Untersuchung jüdischer Familien im Ghetto Tarnów. (zur Aufzeichnung)
  • 17.04. | Götz Aly:
    Die NS-Gewaltherrschaft als Glücksfall für die Forschung. Verdienste, Ruhm und Ehre der Anatomen Hermann Voss, Julius Hallervorden und Hermann Stieve. (zur Aufzeichnung)
  • 08.05. | Sabrina Müller:
    Opfer der NS-Strafjustiz und der Gestapo. (zur Aufzeichnung)
  • 19.06. | Michael von Cranach:
    Verpasster Neuanfang 1945. Die vergessenen Opfer der nationalsozialistischen Krankenmorde. (zur Aufzeichnung)
  • 03.07. | Carmen Eckhardt
    Filmvorführung “Viktors Kopf. Eine Spurensuche” und Gespräch mit der Regisseurin (keine Aufzeichnung)
  • 17.07. | Jens Kolata
    Die Verfolgung von »Asozialen« im Nationalsozialismus in Württemberg und Hohenzollern (zur Aufzeichnung)
  • 24.07. | Sandra Höhn, Michaela Kästl & Sarah Schkatula
    Lesung: Vergessene Namen, verlorene Geschichten.  Tübinger Anatomietote im Nationalsozialismus  (zur Aufzeichnung)
  • 18.09. | Stefan Wannenwetsch
    Ausgebeutet. Sowjetische Kriegsgefangene in der Tübinger Anatomie (zur Aufzeichnung)
  • 25.09. | Benigna Schönhagen & Stefan Wannenwetsch
    Von der Armen- zur Rassenanatomie. Das Tübinger Beispiel (zur Aufzeichnung)
  • 30.10. | Podiumsdiskussion mit Bernhart Hirt, Ernst Seidl und Andreas Winkelmann
    Lehre oder Leere? Vom zukünftigen Umgang mit Human Remains (zur Aufzeichnung)

2024

  • 19.02. | Leonie Braam
    Zwischen Zeigen und Nicht-Zeigen. Ausstellungspraxis mit sensiblen Objekten. (zur Aufzeichnung)
  • 22.04. | Mathias Schütz
    Zurück in die Zukunft? Die Transformation der anatomischen Leichenbeschaffung nach 1945 am Beispiel Bayerns. (zur Aufzeichnung)