Aktuelles

14.05.2024

Gedenken zum 8. Mai 2024

Die Gesellschaft Kultur des Friedens (GKF) organisierte am 8. Mai 2024 zum 79. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkriegs in Europa eine Gedenkveranstaltung auf dem Gräberfeld X. Heike Hänsel (GKF) begrüßte die rund 40 Teilnehmenden und stieg mit Zusammenfassung der Geschichte des Gräberfelds X während der NS-Gewaltherrschaft ein. Darauf folgte ein Beitrag von Anka Österle […]

19.04.2024

Weiterhin großes Interesse an der Ausstellung

Seit einem Jahr ist unsere Ausstellung »Entgrenzte Anatomie. Eine Tübinger Wissenschaft und der Nationalsozialismus« in den Räumen der Alten Anatomie zu sehen, und noch immer ist das Interesse an ihr groß. Allein an den Führungen durch die Kurator:innen und Studierende nahmen bisher etwa 1000 Besucher:innen teil. Zu unserer ersten Wochenendführung durften wir am 13. April […]

26.03.2024

Tagungsbericht »Vernetztes Gedenken« online!

Lange hat es gedauert – nun ist er endlich bei HSozKult online! Lesen Sie hier den Bericht zu unserer Tagung »Vernetztes Gedenken. Erinnerungsarbeit zwischen ›Peripherie‹ und ›Zentrum‹«. Verfasst haben ihn Michaela Kästl und Jonas Metten, denen wir hierfür herzlich danken!

20.02.2024

Neuer Blogbeitrag online!

Anatomie, das ist schon lange nicht mehr ausschließlich die Beschäftigung mit Knochen, Organen, Muskeln und Nerven. Die anatomische Forschung nimmt in Tübingen seit 1803 körperliche Bestandteile in den Blick, die mit bloßem Auge nicht zu erkennen sind. Die heutige Zellanalytik operiert gar auf der Ebene der Moleküle. Ohne Mikroskope wäre diese Forschung nicht möglich. Über […]

19.01.2024

Gedenkveranstaltung am 28. Januar

Zachor – Gedenke! Erinnerung an die jüdischen Toten auf dem Gräberfeld X. Josef Schuster und Josef Bukofzer – so lauten die Namen zweier jüdischer Opfer, die 1938 und 1942 in die Tübinger Anatomie verbracht und später auf dem Gräberfeld X verscharrt wurden. Ihrer gedenken wir am 28. Januar 2024, 15 Uhr, am Gräberfeld X auf […]

16.11.2023

Neuer Blogartikel verfügbar!

Wie ging die Tübinger Anatomie während der NS-Zeit eigentlich mit den Toten um? Dieser Frage widmen sich die Studentinnen Jasmin Hopfer und Zhijun Xie im neuesten Blogartikel.

06.06.2023

Erster Blogbeitrag zur Ausstellung online!

Die Ausstellung hat schon seit einigen Wochen ihre Türen geöffnet. Doch wie kam es eigentlich zu der Ausstellung? Und welchen Beitrag haben die Studierenden in den Lehrforschungsprojekten geleistet? Diese Fragen beantwortet nun Hendrik Schirner im ersten Beitrag unseres Ausstellungsblogs. Weitere Texte von ihm, Jasmin Hopfer und Zhijun Xie werden die Ausstellung von nun an begleiten, […]

14.05.2023

Tagung »Vernetztes Gedenken«

Wie gestalten wir die künftige Gedenkarbeit zum Gräberfeld X? Welche Möglichkeiten der Vernetzung gibt es, um ein landesweites Gedenken zu etablieren? Welche Formen temporärer und dauerhafter Erinnerungsarbeit sind nötig, um das Gedenken lebendig zu gestalten? Diese Fragen diskutieren wir auf unserer Tagung in Weingarten vom 29. Juni bis zum 1. Juli. Für einen öffentlichen Abendvortrag […]

02.05.2023

Ausstellungskatalog erhältlich

Der Katalog zu unserer Ausstellung »Entgrenzte Anatomie. Eine Tübinger Wissenschaft und der Nationalsozialismus« ist ab sofort hier zum Preis von 29,90 € erhältlich. Der reich bebilderte, 211 Seiten starke Sammelband dokumentiert nicht nur die Ausstellung, sondern enthält auch vertiefende Beiträge zur Geschichte der Anatomie im NS, zur schwierigen Rekonstruktion von Opferbiographien wie auch zu praktischen […]

20.02.2023

Ausstellung “Entgrenzte Anatomie” & Begleitprogramm

Am 17. April 2023 haben wir die Ausstellung “ENTGRENZTE ANATOMIE. Eine Tübinger Wissenschaft und der Nationalsozialismus” in der Alten Anatomie am Österberg eröffnet. Ort: Alte Anatomie, Österbergstraße 3, 72074 Tübingen Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. zwischen 10 und 17 Uhr Eintritt frei Laufzeit: 18. April bis 30. September 2024 (verlängert!) Studierende der Geschichtswissenschaft und der Medizin […]

09.01.2023

Tagung »Vernetztes Gedenken«

Vom 29. Juni bis 1. Juli 2023 findet in Weingarten unsere nächste Tagung statt. Wir wollen dort mit Expert:innen aus Wissenschaft, Verbänden und Kommunen diskutieren, wie ein landesweites, vernetztes Gedenken an das Gräberfeld X und die dort bestatteten Menschen realisiert werden kann. Interesse? In unserem Call for Paper finden Sie weitere Anregungen und Informationen zu […]

23.12.2022

Das Forschungsprojekt Gräberfeld X im Jahr 2022

Personendatenbank Am 27. Januar präsentierten wir unsere Personendatenbank der Öffentlichkeit. Sie umfasst biographische Daten zu allen Personen, die während der NS-Zeit in die Tübinger Anatomie verbracht wurden. Die Datenbank ermöglicht ganz neue Perspektiven auf die Anatomietoten insgesamt wie auch auf die einzelnen Opfergruppen. Im Feld der Anatomiegeschichte ist diese Form der Wissensvermittlung deutschlandweit einmalig. Wir […]

21.11.2022

Tagungsbericht zum NS-Opferbegriff

Der Tagungsbericht zur Tagung “NS-Opfer” – Probleme und Potenziale eines erinnerungspolitischen Grundbegriffs ist am 19.11.2022 auf H-Soz-Kult erschienen. Zum Bericht: http://www.hsozkult.de/conferencereport/id/fdkn-131406

13.11.2022

Sammelband zu Kriegsgefangenen erscheint 2023

Im nächsten Jahr wird der von Esther Meier, Tanja Penter und Heike Winkel herausgegebene Sammelband »Kriegsgefangenschaft. Russländische und sowjetische Erfahrungen im 20. Jahrhundert« erscheinen. Darin enthalten ist ein im Rahmen unseres Projekts verfasster Aufsatz zu den sowjetischen Kriegsgefangenen, die nach ihrem Tod völkerrechtswidrig in die Tübinger Anatomie verbracht wurden. Vorbestellungen sind auf den Seiten des […]

29.08.2022

Tagungsbericht »Medizin im Nationalsozialismus«

Im Juni fand in Halle an der Saale die von Paul Weindling und dem Leopoldina-Zentrum für Wissenschaftsforschung organisierte Tagung »Medizin im Nationalsozialismus. Kulturen, Strukturen, Lebensgeschichten« statt. Benigna Schönhagen hielt dort einen Vortrag zur Identifizierung der Toten des Gräberfeld X im Rahmen der Erinnerungsarbeit. Der Tagungsbericht ist nun bei HSozKult erschienen.

29.06.2022

Videos der Tagung zum NS-Opferbegriff jetzt online!

Ein Großteil der Vorträge unserer Tagung »NS-Opfer« – Probleme und Potenziale eines erinnerungspolitischen Grundbegriffs kann nun nachträglich angesehen werden. Die Tagung fand am 21. & 22.04.2022 im Fürstenzimmer des Schloss Hohentübingen statt. Sie können die Videos gleich hier auf unserer Website ansehen oder aber auf unserem YouTube-Kanal.    

08.04.2022

Tagung zum »NS-Opferbegriff« am 21. & 22.04.2022

Die Tagung wird live per Zoom übertragen, bitte wenden Sie sich für die Zugangsdaten per Mail an graeberfeldx@uni-tuebingen.de! Weitere Informationen und Vorüberlegungen zur Tagung im  Call for Papers »NS-Opfer« – Probleme und Potenziale eines erinnerungspolitischen Grundbegriffs von Stefan Wannenwetsch. Die Titel der einzelnen Beiträge, die Namen der Redner:innen und den Zeitplan entnehmen Sie bitte dem […]

07.03.2022

Feedback zu den bisherigen Veranstaltungen 2022

Launch der Forschungsdatenbank “An dieser Stelle nochmals meinen herzlichen Glückwunsch zu dieser wertvollen Arbeit! Ich wünsche der Datenbank viel Erfolg, sie leistet auf jeden Fall einen wichtigen Beitrag zur weiteren Forschung auf diesem Gebiet.”   Veranstaltungsreihe “… so weit weg von Polen, so weit weg von geliebten Menschen.” Zwangsarbeit in Deutschland | Erinnerung & Gedenken […]

07.03.2022

Mitschnitte von Veranstaltungen auf YouTube veröffentlicht!

Launch der Datenbank: Videos der beiden letzten Termine aus der Veranstaltungsreihe “…so weit weg von Polen, so weit weg von geliebten Menschen.” Zwangsarbeit in Deutschland | Erinnerung & Gedenken Lesung: Podiumsdiskussion:

10.02.2022

Veranstaltungsreihe – Zwangsarbeit in Deutschland

Alle Veranstaltungen finden infolge des Infektionsgeschehens digital (per Zoom) statt. Um die Zugangsdaten zu erhalten, kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail (graeberfeldx@uni-tuebingen.de). Eine nahezu vergessene Opfergruppe bilden die Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter. Mehr als 13 Millionen ausländische Arbeitskräfte hielten zwischen 1939 und 1945 die Kriegswirtschaft in Deutschland aufrecht oder sorgten dafür, dass die Versorgung für die […]

27.01.2022

Launch der Personendatenbank am 27.01.2022

1078 Namen – dahinter stehen auch 1078 Lebensgeschichten. 1078 Menschen kamen während der NS-Zeit nach ihrem Tod in die Tübinger Anatomie, ohne dass sie zu Lebzeiten ihr Einverständnis hierfür gegeben hatten. Von vielen fehlten bislang biographische Angaben, und nur wenige Lebensgeschichten waren bekannt. Aber einige Lücken konnten wir im Forschungsprojekt zum Gräberfeld X schon schließen. […]

19.10.2021

Vortrag von Hannes Heer (26.10.21.)

Wir möchten hiermit auf den Vortrag des bekannten Historikers und Wehrmachtsforschers Hannes Heer am 26. Oktober 2021 um 18.15 Uhr in der Alten Aula in Tübingen aufmerksam machen. Der Vortrag wird von dem Institut für Osteuropäische Geschichte und Landeskunde Tübingen in Zusammenarbeit mit der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg organisiert. Um schriftliche Anmeldung unter osteuropa@uni-tuebingen.de wird gebeten.

14.10.2021

Tagungsbericht erschienen

Auf HSozKult ist nun der Bericht zur Tagung »Kriegsgefangenschaft. Russische und sowjetische Erfahrungen im 20. Jahrhundert« erschienen. Axel Bangert vom Fritz-Bauer-Institut vermittelt einen konzisen Überblick über die zahlreichen Vorträge dieser international besetzten Veranstaltung. Die Veranstalterinnen planen zudem, voraussichtlich im nächsten Jahr einen Konferenzband herauszugeben.  

17.07.2021

Personendatenbank

Zusammen mit unserem Kommunikationsdesigner Matthias Lehr entwickeln wir nun eine Personendatenbank für unsere Homepage. Künftig kann dort nicht nur nach Personen gesucht werden, die während der NS-Zeit in die Tübinger Anatomie verbracht wurden. Es wird auch möglich sein, die Suche nach festgelegten Kategorien wie etwa Abgabeort, Nationalität, Alter usw. zu filtern. Wir hoffen, dadurch weitere […]

15.06.2021

Gedenkveranstaltung zu sowjetischen Kriegsgefangenen

Vor 80 Jahren, am 22. Juni 1941, überfiel die deutsche Wehrmacht die Sowjetunion. Der als Weltanschauungskrieg propagierte Feldzug war ein Vernichtungskrieg von beispielloser Brutalität in der Kriegsführung wie in der Besatzungspolitik. Mit ihm begann der Holocaust, die Ermordung der Jüdinnen und Juden in allen besetzten Gebieten. Katastrophal war auch die Ausbeutung der dort lebenden Menschen […]

03.06.2021

Tagung Kriegsgefangenschaft, 1.-2.7.2021

Anfang Juli findet die digitale Tagung »Kriegsgefangenschaft. Russische und sowjetische Erfahrung im 20. Jahrhundert« statt. Veranstalter sind die Uni Heidelberg, das DHI Moskau sowie der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. Das Projekt Gräberfeld X wird dort am 2. Juli mit einem Vortrag zum Schicksal toter Rotarmisten in deutschen Anatomien vertreten sein. Das Programm der Tagung kann […]

21.03.2021

Lehrforschungsprojekt zum Gräberfeld X

Im WS 20/21 veranstaltete Prof. Dr. Benigna Schönhagen ein Lehrforschungsprojekt zum Gräberfeld X an der Uni Tübingen. Studierende werteten biographische Quellen aus und beschäftigten sich mit der Geschichte der Abgabeorte. Ihre Arbeiten werden auch in die Homepage einfließen.

21.03.2021

Projekt “Gräberfeld X” bei Twitter

Seit dem 20. Januar 2021 ist unser Projekt auf Twitter mit dem Account @Graeberfeld_X vertreten. Wir erinnern jede Woche unter #otd und #everynamecounts an verstorbene NS-Opfer, die nach ihrem Tod in die Tübinger Anatomie verbracht wurden.

21.03.2021

Tagungsbericht des Auftaktworkshops

Am 23. Januar 2021 ist der Tagungsbericht zu unserem Auftaktworkshop “Gräberfeld X. Zugänge – Schwerpunkte – Perspektiven” erschienen. Er kann auf dem Fachportal HSozKult frei eingesehen werden.