Aktuelles

19.10.2021

Vortrag von Hannes Heer (26.10.21.)

Wir möchten hiermit auf den Vortrag des bekannten Historikers und Wehrmachtsforschers Hannes Heer am 26. Oktober 2021 um 18.15 Uhr in der Alten Aula in Tübingen aufmerksam machen. Der Vortrag wird von dem Institut für Osteuropäische Geschichte und Landeskunde Tübingen in Zusammenarbeit mit der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg organisiert. Um schriftliche Anmeldung unter osteuropa@uni-tuebingen.de wird gebeten.

14.10.2021

Tagungsbericht erschienen

Auf HSozKult ist nun der Bericht zur Tagung »Kriegsgefangenschaft. Russische und sowjetische Erfahrungen im 20. Jahrhundert« erschienen. Axel Bangert vom Fritz-Bauer-Institut vermittelt einen konzisen Überblick über die zahlreichen Vorträge dieser international besetzten Veranstaltung. Die Veranstalterinnen planen zudem, voraussichtlich im nächsten Jahr einen Konferenzband herauszugeben.  

17.07.2021

Personendatenbank

Zusammen mit unserem Kommunikationsdesigner Matthias Lehr entwickeln wir nun eine Personendatenbank für unsere Homepage. Künftig kann dort nicht nur nach Personen gesucht werden, die während der NS-Zeit in die Tübinger Anatomie verbracht wurden. Es wird auch möglich sein, die Suche nach festgelegten Kategorien wie etwa Abgabeort, Nationalität, Alter usw. zu filtern. Wir hoffen, dadurch weitere […]

15.06.2021

Gedenkveranstaltung zu sowjetischen Kriegsgefangenen

Vor 80 Jahren, am 22. Juni 1941, überfiel die deutsche Wehrmacht die Sowjetunion. Der als Weltanschauungskrieg propagierte Feldzug war ein Vernichtungskrieg von beispielloser Brutalität in der Kriegsführung wie in der Besatzungspolitik. Mit ihm begann der Holocaust, die Ermordung der Jüdinnen und Juden in allen besetzten Gebieten. Katastrophal war auch die Ausbeutung der dort lebenden Menschen […]

03.06.2021

Tagung Kriegsgefangenschaft, 1.-2.7.2021

Anfang Juli findet die digitale Tagung »Kriegsgefangenschaft. Russische und sowjetische Erfahrung im 20. Jahrhundert« statt. Veranstalter sind die Uni Heidelberg, das DHI Moskau sowie der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. Das Projekt Gräberfeld X wird dort am 2. Juli mit einem Vortrag zum Schicksal toter Rotarmisten in deutschen Anatomien vertreten sein. Das Programm der Tagung kann […]

21.03.2021

Lehrforschungsprojekt zum Gräberfeld X

Im WS 20/21 veranstaltete Prof. Dr. Benigna Schönhagen ein Lehrforschungsprojekt zum Gräberfeld X an der Uni Tübingen. Studierende werteten biographische Quellen aus und beschäftigten sich mit der Geschichte der Abgabeorte. Ihre Arbeiten werden auch in die Homepage einfließen.

21.03.2021

Projekt „Gräberfeld X“ bei Twitter

Seit dem 20. Januar 2021 ist unser Projekt auf Twitter mit dem Account @Graeberfeld_X vertreten. Wir erinnern jede Woche unter #otd und #everynamecounts an verstorbene NS-Opfer, die nach ihrem Tod in die Tübinger Anatomie verbracht wurden.

21.03.2021

Tagungsbericht des Auftaktworkshops

Am 23. Januar 2021 ist der Tagungsbericht zu unserem Auftaktworkshop „Gräberfeld X. Zugänge – Schwerpunkte – Perspektiven“ erschienen. Er kann auf dem Fachportal HSozKult frei eingesehen werden.